525 Shares

Einen Stier zu erobern ist nicht einfach, da sie nicht leicht zu beeindrucken sind. Wenn Du keine ernsthaften Absichten hegst, brauchst Du es erst gar nicht bei ihm zu versuchen. Stiere durchschauen ihren Gegenüber.

“Wie es auch den Stier bei den Hörnern zu packen gilt, verhält es sich mit dem Erobern: ‘Stimuliere seine Sinne’, lautet die Strategie.”

Um einen Stier für sich zu gewinnen, bedarf es ein ausschweifendes Buffet für die Sinne. Das bezieht sich sowohl auf körperliche Gefallen und Streicheleinheiten, als auch auf Essen, Düfte und Leckerbissen fürs Auge.

1. Genuss für die Sinne

Stiere sind wahrhaftige Genießer. Nichts entzückt sie so sehr wie ein atemberaubendes Essen. Dazu ein edles Getränk und der Abend ist ein voller Erfolg! Über die Sinne ist das Sternzeichen für sich zu gewinnen, da Stiere die Gabe haben, Sinneseindrücke besonders intentiv wahrzunehmen. Gäbe es Aufzeichnungen darüber, welches Sternzeichen Wellness erfunden hat, würden diese auf den Stier verweisen. Er liebt es, mit seinen Liebsten in engem Körperkontakt zu stehen und ausgiebig zu schmusen.

Eine wohltuende Massage wird der Stier zu schätzen wissen. Da er jedoch jedes Quäntchen Genuss zu schätzen weiß, versteht er es, seinen Partner mit der gleichen Intensität zu verwöhnen. Und verwöhnen kann er wie kein anderer – zum Glück seines Partners. Als sein Partner kommst Du niemals zu kurz. Auch nicht, wenn ihr beide auf Vollzeit arbeitet. Stiere finden Mittel und Wege, um sich Zeit für ihre Liebsten freizuhalten.


2. Eine treue Seele

Stiere gehören zu den treuesten der 12 Sternzeichen. Wer sich mit ihm zusammentun möchte, hat einen Partner fürs Leben gefunden. Stiere haben kein Interesse daran mit anderen, außer ihrem eigenen Partner, zu flirten, oder gar darüber hinaus zu interagieren. Sorgen über mögliche Untreue brauchst Du Dir mit ihm nicht machen. Ganz im Gegenteil fühlen sich Stiere stark mit ihren Liebsten verbunden.

Das kann bis hin zur Einverleibung reichen, denn Stiere neigen dazu, sich fest an ihre Partner und Familienmitglieder zu klammern. Wem das zu viel Nähe und zu wenig Freiraum ist, fängt besser keine Beziehung mit diesem Sternbild an. Dabei ist es äußerst genussvoll, von einem Stier verführt und geliebt zu werden. Sei jedoch gewarnt: Stiere lassen es stets langsam angehen. So laufen sie nicht Gefahr, ihre Energien in die falsche Person zu investieren.

3. Eifersucht

Du weißt bereits um die einverleibende und intime soziale Art des Stierzeichens. Diese Eigenschaft wirkt auf einige Sternzeichen schnell besitzergreifend und beängstigend. Wer sich nicht ernsthaft binden möchte, hält sich dem Stier zuliebe fern von ihm. Stiere fühlen sich wohl, wenn sie ihre Liebsten um sich haben und sie können es nicht ausstehen, von ihnen getrennt zu sein. Sie wissen die Zeit mit ihrem Partner zu schätzen. Dafür schätzen sie es gar nicht, wenn ihr Partner diese für mögliche Konkurrenten nutzt.

Eifersucht zählt zu den größten Schwächen des Stiers. Das heute noch beliebte Spiel, seinem Partner einzuheizen, indem er eifersüchtig gemacht wird, kommt gar nicht gut bei Stieren an. Ein solches Verhalten erschüttert viel zu leicht sein Vertrauen in den Partner und zerstört ihre Beziehung. Verhalte Dich Stieren gegenüber sensibel. So läufst Du auch nicht Gefahr, sie zu verärgern – ihre Launen und ihre sture Uneinsichtigkeit sind legendär.