3 Shares

4. Wandertipp: Iss auch unterwegs das Richtige

Die Vorbereitung ist nur die halbe Miete. Genauso wichtig ist es, auch auf der Wanderung die richtige Verpflegung dabei zu haben. Es sollte gerade im Sommer darauf verzichtet werden, leicht verderbliche Lebensmittel mitzunehmen. Statt de Müsli kannst Du Müsliriegel essen. Dabei solltest Du aber darauf achten, dass der Schokoladen- und Zuckeranteil nicht zu hoch ist. Auch Obst und Gemüse eignen sich gut als Proviant, denn damit kannst Du Deinen Körper auch mit Flüssigkeit versorgen. Belegte Vollkornbrote sind ideal, um die Energiereserven wieder aufzuladen.

Ein Anfänger Tipp ist den Flüssigkeitsbedarf nicht zu unterschätzen. Der hohe Flüssigkeitsverlust muss neben dem ohnehin existierenden täglichen Bedarf wieder ausgeglichen werden. Sinnvoll ist es, nicht erst bei jeder längeren Pause – sie sollten alle zwei Stunden eingelegt werden – große Mengen zu trinken, sondern zwischendurch kontinuierlich einige Schlucke. Auch hier solltest Du den Körper nicht mit zu großen Mengen Zucker versorgen, sondern lieber auf Wasser oder leicht gesüßte Tees setzen.

Anfänger Tipp: Es gibt Trinksysteme, die durch einen Schlauch mit dem Rucksack verbunden sind, in dem das Getränk gelagert ist. So brauchst Du nicht zum Trinken anhalten.


5. Wandertipp: Beachte die Wettervorhersage

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung. Das ist ein Wandertipp, den Du beherzigen solltest. Deswegen ist es sinnvoll, die Wettervorhersage genau im Blick zu behalten. Das solltest Du auch tun, um Dich nicht bei Sturm oder Gewitter im Wald oder auf freier Fläche im Gebirge aufzuhalten. Bevor Du Dich in eine solche Gefahrensituation begibst, solltest Du entweder eine kürzere Route wählen oder die Wanderung sogar auf den nächsten Tag verschieben. Auch zu heißes Wetter gilt es zu vermeiden, schließlich kann die Anstrengung für den Körper so groß sein, dass Du sie nicht mit der passenden Nahrungsaufnahme kompensieren kannst.

Anfänger Tipp: Schau Dir schon im Vorfeld an, wo der Mittelpunkt der Route ist. So kannst Du flexibel entscheiden, welcher Weg im Zweifelsfall der kürzere ist.

6. Wandertipp: Rüste Dich für alle Wetterlagen

Ziehst Du früh am Morgen los, kann es noch recht kühl sein. Die Temperatur steigt allmählich an, bis sie am Abend wieder sinkt. Wenn Du also lange unterwegs bist, solltest Du auf diesen Wechsel eingestellt sein. Einer der wichtigsten Tipps ist, sich nach dem Zwiebelprinzip anzuziehen So kannst Du Deine Kleidung Schicht für Schicht ablegen, falls es Dir zu warm werden sollte. Außerdem empfiehlt sich eine Wanderhose, bei der man die Beinlänge leicht variieren kann, zum Beispiel indem Du verschiedene Elemente mit einem Reißverschluss anbringen oder wieder abtrennen kannst.

Anfänger Tipp: Je nach Wetter sollte auch ein Mittel gegen Mücken zu Deiner Wanderausrüstung gehören.