22 Shares

Österreich ist ein kleines deutschsprachiges Land. Und doch spricht man in diesem Land charmant anders und versteht sich in besonderer Weise auf das gute Leben.

Der deutsche Gast kommt nach Österreich, weil er ins Ausland will, aber es soll ihm nicht zu ausländisch vorkommen. – Turrini

Mit mancher Aussage könntest Du die Österreicher vor den Kopf stoßen oder Unverständnis ernten . Hier ein Überblick über die größten Fettnäpfchen.

1. Österreich ist Österreich – und nicht Deutschland!

Falls Du in Österreich mit einem Österreicher sprichst, mach Dir immer klar, dass ihr gerade in Österreich seid. Eine Aussage, die mit “hier in Deutschland” anfängt oder endet, kommt in jedem Fall schlecht an. Du machst durch eine solche Aussage Deine eigene Ignoranz gegenüber dem Ausland deutlich. Tatsächlich spricht man in Österreich zwar die gleiche Sprache, aber sie klingt viel eigenwilliger und auf andere Weise. Die meisten schätzen die Österreicher schnell als charmantere Art der deutschen Sprache.

Außerdem gibt es viele Wörter, die nur in Österreich verwendet werden. Andere Wörter aus Deutschland wiederum verwendet man in Österreich nicht. Neben der Sprache unterscheidet sich das Land aber auch Kultur. Schon aus Prinzip solltest Du über die Eigenständigkeit des Landes nicht einfach hinweg sehen. Dies könnte auf Österreicher ansonsten einen arroganten Eindruck machen.


2. Absolutes No-Go: Österreicher fragen, ob sie Jodeln

Eine Eigenschaft, die von Touristen mit dem Österreicher in Verbindung gebracht wird, ist das Jodeln. Nichts ist jedoch peinlicher, als einen durchschnittlichen Österreicher zu fragen, ob er jodelt. Was die Bayern in Deutschland an Festen machen, gehört auch für die Deutschen nicht zu ihrem ganz normalen Alltag.

Mit einer Frage nach dem Jodeln begibst Du Dich nicht nur auf das Eis. Du bist damit direkt in ein großes Fettnäpfchen getreten. Durch eine solche Aussage machst Du deutlich, dass Du das Land nur so wahrnimmst, wie es Touristen in Filmen präsentiert wird. So wird man Dich nicht ernst nehmen. Du erweckst dadurch den Eindruck, dass Dich nur der Tourismus, nicht aber die tatsächliche Lebenswirklichkeit im Land interessiert.

3. Austria ist nicht Australia!

Man mag es kaum glauben, aber ein weiteres Fettnäpfchen ergibt sich aus einfachen Buchstabendrehern: Im englischsprachigen Bereich gibt es eine weitere heitere Verwechslung. Auch wenn sich die Wörter ähnlich sein mögen: Austria ist nicht Australia. Die beiden Wörter werden im Englischunterricht als “false friends” bezeichnet. Das ist die englische Bezeichnung für Wörter mit Verwechslungsgefahr.

Während man die Wörter jedoch noch verwechseln mag, kann man die beiden Länder kaum vergleichen. Entsprechend stoßen auch Fragen nach Kängurus bestenfalls auf schlichtes Kopfschütteln. Eine solche Aussage solltest Du im Land also nicht bringen. Das dürfte den meisten Besuchern aber ebenso einleuchten wie Menschen, die sich auf Englisch in einem Urlaub mit Österreichern unterhalten.