7 Shares

Wenn du Sternzeichen Krebs bist, dann wunderst du dich vielleicht über all die Menschen um dich herum, die sich so wenig emotional, ja direkt gefühlskalt im Alltag verhalten. Was du nicht bedacht hast, ist:

“Wo viel Gefühl ist, ist auch viel Leid.” (Leonardo da Vinci)

Typisch Krebs, leidest du gelegentlich recht viel unter deinem Übermaß an Gefühlen. Und deshalb ist es auch in Ordnung, dass du nichts wegwerfen willst, was dir Sicherheit gibt und dass du dich gelegentlich in eine wilde Harpyie verwandelst, wenn jemand im Begriff ist, deine Ruhe zu stören. Deine wahren Freunde respektieren deine kleinen sozialen Schwächen, weil sie deine emotionalen Stärken so sehr schätzen und lieben.

1. Du wirst nicht wütend. Es sei denn, es muss sein.

Eigentlich bist du ein sehr ausgeglichener, ruhiger – ja fast schon zurückhaltender Mensch. Und du magst keinen Streit, deshalb hältst du dich am liebsten aus allem heraus. Aber man sollte dich wirklich, wirklich nicht piesacken oder dir mit einem Thema auf die Nerven fallen, das du bereits mehrmals abgeblockt hast.

Denn WENN dir wirklich mal jemand zu Nahe tritt und alle Warnungen in den Wind schlägt, dann kannst du als Sternzeichen Krebs eine Wut entfesseln, die selbst den stärksten Steinbock blass werden lässt. Hinterher tut es dir natürlich leid. Aber wie heißt es so schön? Wer klein ist, muss sich wehren können. Oft kommst du dir sehr klein vor – umso effektiver funktioniert dein innerer Verteidigungsmechanismus. Und tief in deinem Herzen weißt du: Du bist stärker als du aussiehst!


2. Reisen geht auch literarisch

Typisch Krebs ist, stets in sicherer Bodennähe zu bleiben und den Panzer schützend übers Gesicht zu ziehen. Sollen doch die anderen heroische Kriege führen, tollkühn Lawinen ausweichen oder mit bissigen Hunden kämpfen. Aber nicht mit dir, oh nein! Dein erster Instinkt veranlasst dich dazu, den Kopf einzuziehen – und das ist auch völlig in Ordnung so.

Stilles Überleben ist für dich essenzieller als Heldentaten zu twittern und deine Follower zu unterhalten. Du musst nicht wirklich in einem Erdbebengebiet Urlaub machen, sondern gibst dich auch mit einer alten Ausgabe von Kleists “Erdeben in Chili” zufrieden – mehr Drama muss einfach nicht sein.

3. Vertrauen heißt vielleicht verlassen werden

Dein Sternzeichen-Krebs-Schutzpanzer umhüllt dich nicht nur in potentiellen Gefahrenzonen und deine imaginären Krebs-Scheren verhelfen dir nicht nur bei ernsthaften Auseinandersetzungen zu einer adäquaten Gegenwehr. Nein, sie sind auch Ausdruck einer tief sitzenden Angst vor dem Verlassenwerden.

Niemand kann genau sagen, woher diese Angst kommt, denn irgendwie war sie schon immer da, seitdem es dich gibt. Und deshalb hältst du dich auch bei strahlendem Sonnenschein in freundlichster Umgebung lieber bedeckt. Und deshalb lässt du auch besser niemanden allzu nah an dich heran. Die wenigen Freunde, die du hast, sind echte Freunde. Sie haben sich dein Vertrauen über viele Jahre erworben und wissen es somit auch wirklich zu schätzen.