0 Shares

Etwa ein Drittel Deines Lebens verbringst Du in Deinem Job. Grund genug, sich selbst zu hinterfragen, wie glücklich man eigentlich auf seiner Arbeit ist oder ob es ein falscher Job ist.

Mach ich alles richtig oder die anderen alles falsch?

“Mehr als arbeiten kann ich nicht” oder “Warum muss ich immer alles machen”? Wenn Du Dir diese Sätze oder Fragen immer wieder stellst, solltest Du darüber nachdenken, ob die aktuelle Arbeit vielleicht ein falscher Job für Dich ist. In den folgenden Artikeln findest Du vielleicht die passende Antwort.

1. Mangelnde Kommunikation

Kommunikation ist wichtig. Das gilt sowohl im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich. Wer nicht miteinander spricht, der kann auch nicht erfolgreich zusammen leben oder arbeiten. Mangelnde Kommunikation kann in Unternehmen zu Fehlern führen, die zu fatalen Folgen führen können.

Im schlimmsten Fall bist Du der Schuldige, da Du nicht ausreichende Informationen hattest. Schlechte Kommunikation kann auch schnell zu Gerüchten führen, die Unsicherheit und Misstrauen unter den Mitarbeitern und Kollegen hervorrufen können. Die Folge: Mangelhafte Produktivität und ein schlechtes Betriebsklima. Ist das der Fall, ist das möglicherweise eine falscher Job für Dich.


2. Geringer Verdienst

Wer kann schon von sich behaupten, dass er zu viel verdient? Vielleicht ein Fußballspieler aus der Bundesliga, aber sicher nicht der “normale” Angestellte. Wenn Du nach zehn Jahren immer noch keine Gehaltserhöhung erhalten hast, solltest Du Dich schon fragen, ob Deine Leistung ausreichend ist oder ob es ein falscher Job für Dich ist.

Dann muss sich der Vorgesetzte aber auch nicht wundern, wenn Du “Dienst nach Vorschrift” machst. Fast noch schlimmer ist es, wenn Dein Arbeitskollege mit ähnlicher Voraussetzung mehr als Du verdient. Dann solltest Du auf jeden Fall das Gespräch mit Deinem Vorgesetzten suchen – oder schauen, was der Mitbewerber bereit ist, für Dich zu bezahlen.

3. Fehlende Anerkennung

Es ist nicht alles selbstverständlich. Auch wenn man für seine Arbeit das entsprechende Geld verdient, bist Du doch nur ein Mensch, der sich auch mal für eine Anerkennung wünscht. Gerade dann, wenn Du ein schwieriges Projekt abgeschlossen hast. Es muss nicht immer etwas Materielles oder Monetäres sein, aber ein Schulterklopfer oder ein paar nette Worte würden das Gefühl der Anerkennung erheblich steigern.

Im schlimmsten Fall erhältst Du eine indirekte Anerkennung, indem man Dir noch mehr Arbeit aufhalst. Ob das die richtige Würdigung für Deine geleistete Arbeit ist, musst Du selbst entscheiden.